Hanschspiel

Hanschspiel

Abschiedsspiel – und nur Gewinner!

Abschiedsspiel – und nur Gewinner!

Das gab’s noch nie auf Schalke und auch noch nie im deutschen Fußball: Ein Fußball-Kommentator bekommt ein Abschiedsspiel. Werner Hansch sagt leise Servus? Passt nicht ganz. Es war groß, laut und ein sehr emotionaler Tag in der altehrwürdigen Glückauf-Kampfbahn in Gelsenkirchen – da, wo vor fast 50 Jahren alles begann und seinen Lauf nahm. Über 100.000 Euro sind für die „Summerfield Kids Foundation“ zusammengekommen. Weggefährten wie Uli Hoeneß, Reiner Calmund, Dragoslav Stepanovic, Ikke Hüftgold, Olaf Thon, Jörg Dahlmann, Hans Sarpei, Thomas Helmer und viele mehr waren dabei. Einige davon kommen in dieser besonderen Ausgabe von „Hanschspiel“ zu Wort.

Glück Auf(steiger)!

Glück Auf(steiger) – der Zweitliga-Meister kommt! Schalke steigt als Erster ins Oberhaus auf. Werner hat das jetzt schon legendäre Aufstiegsspiel gegen St. Pauli in der Arena verfolgt und ist immer noch hin und weg von der Moral der Truppe. Carstens Wochenende stand ganz im Zeichen der Landtagswahl – wobei ein Auge trotzdem auf die Fußball-Leckerbissen gerichtet war: Bremen geht ebenfalls hoch, Braunschweig is back und Rot-Weiss Essen kehrt nach 14 Jahren in den Profifußball zurück. Jede Menge Themen auf der „Hanschspiel“-Agenda. Los geht’s natürlich mit der spannenden NRW-Wahl, die schlussendlich doch kein Kopf-an-Kopf-Rennen geworden ist.

Streich, Showtanz, Schwarzwaldmilch

Werner als heimlicher Vorsitzender des Christian-Streich-Fanclubs ist begeistert von der Vorstellung des Teams aus dem Breisgau, das volle Kanne auf Champions-League-Kurs ist. Wenn es so kommt: Womit duschen dann Trainer und Spieler auf dem Platz? Darüber spekulieren Werner und Carsten und behandeln weitere Themen: Die unvergleichliche Spannung im Aufstiegsrennen in der zweiten Liga, die Pfeile, die Felix Magath aus Berlin nach München schickt, ein persönliches Treffen mit Fußballfan Joachim Llambi und der tragische Fall von Tennis-Star Boris Becker.

Sag (nicht) leise Servus

Mario Basler, Olaf Thon, Markus Krebs, Ingo Anderbrügge, Reiner Calmund, Dariusz Wosz, Dennis aus Hürth, Matze Knop, Ikke Hüftgold, Isi Glück, Kathy Kelly – sie alle und noch viele mehr werden am 6. Juni bei Werners Abschiedsspiel in der Glückauf-Kampfbahn dabei sein. Werner und Carsten freuen sich auf den Promi-Kick des Jahres und rühren die Werbetrommel. Außerdem haben sie eine Sprachnotiz von Daniel Kessler erhalten, der wegen seiner pathologischen Spielsucht im Gefängnis sitzt. Er sagt: „Meine Inhaftierung kam, so blöd es klingen mag, für mich genau zum richtigen Zeitpunkt.“ Seine berührende Geschichte hört ihr exklusiv bei „Hanschspiel“.

We stand with Ukraine!

Eine nachdenkliche Folge nach vier Wochen „Hanschspiel“-Pause – Werner und Carsten sind geschockt von den Kriegsbildern aus der Ukraine und gerührt von der Hilfsbereitschaft so vieler Menschen, Organisationen und Vereinen. Was geht in Putin vor? Wie soll es im Miteinander mit Russland (irgendwann ohne Putin) weitergehen? Und in eigener Sache: Werner war in der Zwischenzeit zu Gast in der ZDF-Sendung „Volle Kanne“. Den Link zur Mediathek findet ihr in den Shownotes.

Heute haben wir Geschichte geschrieben

Ein ganz großer Kreis schließt sich: Werner hat in dieser Woche die Glückauf-Kampfbahn in Gelsenkirchen besucht. Im Schlepptau: Ikke Hüftgold und ein ZDF-Kamerateam. Vor fast 50 Jahren hat Werners Fußball-Kommentatoren-Karriere genau dort begonnen. Die Umstände hätten nicht kurioser sein können. Wo der TV-Beitrag zu sehen sein wird, wie besonders diese Zeitreise war und was Werner bei seinen Auslandsreisen erlebt hat – zum Beispiel mit dem Schalker „Sonnenkönig“ Günter Eichberg, erzählt er in Folge 17 von „Hanschspiel“. Außerdem spricht er mit Carsten über die tränenreiche und emotionale Pressekonferenz von Max Eberl, der nach einem Vierteljahrhundert die Borussia aus Mönchengladbach aus gesundheitlichen Gründen verlassen musste.

Malle ist nur einmal im Jahr (mit Ikke Hüftgold)

Werners und Carstens absoluter Wunschgast ist in dieser Folge von „Hanschspiel“ dabei: Ikke Hüftgold. Party-Sänger, Hörspiel- und Musikproduzent, Unternehmer, „Promi Big Brother“-Viertplatzierter 2020 – und Anwärter auf den deutschen Startplatz beim „Eurovision Song Contest“. Seine Songs sind legendär: „Unten kommt die Gurke rein“, „Ich schwanke noch“ und „Dicke Titten, Kartoffelsalat“. Wo Ikke auftaucht, ist gute Laune garantiert. Aber er hat auch ein riesengroßes Herz am rechten Fleck. Wofür er sich einsetzt, wie sein gemeinsamer Song mit Tommi Schmitt und Felix Lobrecht zustande kam und wie seine Chancen stehen, tatsächlich beim altehrwürdigen ESC dabei sein – das und vieles mehr hört ihr in dieser Episode Eures Lieblingspodcasts.

Frohes Neues (mit Reiner Calmund)

Er hat die Bundesliga bereichert, eine Ära geprägt, der Werkself seinen Stempel aufgedrückt – und sich vom Jugendleiter und Stadionsprecher bis hin zum Geschäftsführer von Bayer 04 Leverkusen hochgearbeitet: Kult-Manager, Macher und Feinschmecker Reiner „Calli“ Calmund ist der Neujahrsgast in Eurem Lieblingspodcast „Hanschspiel“! Calli spricht mit Werner und Carsten über legendäre Kicker unterm Bayer-Kreuz, Bayern-Dominanz, seinen Überraschungsbesuch bei „Promi Big Brother“, leckeres Essen und die kultige Zeit von „SAT.1 ran“. Ein herrlicher Hörgenuss. Viel Spaß und ein frohes neues Jahr!

Abi, AIDA, Aniston (mit Matthias Killing)

Werner und Carsten freuen sich auf ihren Silvester-Gast: Matthias Killing. Ein leidenschaftlicher Reporter, der nach dem Abi zunächst als Animateur auf der AIDA gearbeitet und so den Grundstein für die weitere Karriere gelegt hat: SAT.1 Frühstücksfernsehen, Ran Fußball, Boxen, Tennis und vieles mehr. Während sein größter sportlicher Erfolg das Halbfinale der Tennis-Vereinsmeisterschaften des TSV Dahl im Jahr 1993 war, ist sein berufliches Highlight am Mikrofon (bisher) ein Live-Interview mit Hollywood-Star Jennifer Aniston. Nun ist Matze ein echtes „Hanschspiel“-Highlight in einem sehr unterhaltsamen und entspannten Plausch unter’m Tannenbaum…

Wasser oder Gin Tonic? (mit Thorsten Kinhöfer)

Ist der Videobeweis gerecht? Dürfen auch im Kölner Keller Fehler gemacht werden? Wie fängt man tobende Trainer ein? Wie trifft man Millionen-Entscheidungen in Sekundenbruchteilen? Und was schreiben Fans einem Schiedsrichter eigentlich auf Facebook? Sehr spannende Antworten liefert Thorsten Kinhöfer in Ausgabe 13 von „Hanschspiel“. Der ehemalige Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter hat 213 Partien als Referee in der Bundesliga geleitet, dazu unzählige weitere in WM-Qualifikationen, Champions League, Euro League, im DFB-Pokal und in der 2. Liga. Sein Credo: Auch Schiedsrichter sind Menschen und können „lustige Vögel“ sein – und Bundesliga-Protagonisten spielen ab 15:30 Uhr häufig nur eine Rolle...